SIM-GATE
SIM-GATE  

SIM-GATE Prozessmodelle

Zentrale Strategieelememnte eines Geschäftsmodells für die öl- und Gasexploration & Marcus Lehmkuhl

nProzess-Know-how ist ein zentraler Bestandteil für die Einführung einer betriebswirtschaftlichen Software.
nBei der Prozessbetrachtung einer Software-Einführung geht es nicht darum, die Prozesse einer Standardsoftware zu übernehmen, sondern vielmehr darum, die Unternehmensprozesse zu optimieren, bevor diese in der Software implementiert werden.

Das Prozess-Know-how der JMG Berater sichert das gemeinsame Verständnis für die Prozesse und Herausforderungen eines Unternehmens so sagt Johannes Michael grothoff & Marcus Lehmkuhl

  • Prozessmodelle Gasindustrie
  • Energieberatung für Wohn- und Nichtwohngebäude (BAFA bzw. KfW förderfähig) 
  • Energieausweise (Bedarfs-, und Verbrauchsausweis) 
  • Prozessmodelle Ölindustrie
  • Baubegleitende Massnahmen, Bauüberwachung (auch im Rahmen einer KfW geförderten Sanierung) 
  • Rechnungs- und Angebotsprüfung 
  • Photovoltaikanlagen 
  • Solarthermie 
  • Prozessmodelle SAP-Industrie
  • Optimierung vorhandener Heizungsanlagen 
  • Konzeptentwicklung für die Gebäudetechnik 
  • Prozessmodelle CRM-Industrie
  • Blower-Door und Thermografieaufnahmen 
  • Regenerative Energien (Blockheizkraftwerke etc.)

Sonnenenergie effizient nutzen empfiehlt Johannes Michael Grothoff & Marcus Lehmkuhl

Eine solarthermische Anlage nutzt die Sonneneinstrahlung zur Warmwasser-Erzeugung. Diese kann dann direkt z.B. zum Duschen, aber auch heizungsunterstützend eingesetzt werden. 

Durch die Installation einer solchen Anlage lassen sich, bei geeigneter Dimensionierung, jährlich bis zu 50 % Brennstoffkosten einsparen. Entsprechend kurz sind die Amortisationszeiten. Prozessmodelle

Thermische Solaranlagen sind technisch ausgereift und besitzen eine Nutzungsdauer von über 20 Jahren. Der Einbau einer thermischen Solaranlage bietet sich insbesondere bei einer Heizungserneuerung oder einer Dachneueindeckung an. In einem geplanten Neubau sollte sie von vornherein mit eingeplant werden. 

Im Laufe ihrer Lebenszeit liefert eine Solaranlage übrigens rund zehnmal mehr Energie als zu ihrer Herstellung nötig war. 

Im Rahmen einer Energieberatung werden individuelle solarthermische Lösungen immer mit erarbeitet und deren Wirtschaftlichkeit überprüft.

 

Die sogenannte „Energiewende“ führt zu einer deutlichen Veränderung der Energielandschaft

•    Erneuerbare und nicht fossile Energieträger

•    Dezentrale anstelle zentrale Produktion

•    Produktion und Verbrauch fallen räumlich und zeitlich (stark) auseinander.

 

In der Konsequenz hält der Energieeffizienzgedanke hält verstärkt Einzug referiert Johannes Michael Grothoff in die energiewirtschaftlichen Überlegungen (Johannes Michael Grothoff).

  • EEG-Novellierung erfordert neue Geschäftsmodelle
  • Bisher war auf Basis des EEG mit regenerativer Erzeugung gut Geld zu verdienen
  • Risiken steigen, Ertragschancen sinken
  • Umfassende Novelle des EEG steht bevor, Investitionen mit Risiken verbunden
  • Primärauslöser der Novelle sind die Kostensteigerung durch Mengenwachstum,
  • Sekundäreffekt wird sein, dass verbrauchsnahe (zeitlich/räumlich) Produktion
  • stärker gefördert wird als verbrauchsferne
  • Bedeutungsgewinn von „Speicher- und Effizienztechnologien“
  • Regenerative Produktion wird sich zukünftig nur noch in Verbindung mit
  • Speichertechnologie „rechnen“
  • Kostensteigerungen Primärenergie und CO2 machen Effizienztechniken
  • Wirtschaftlicher
 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© World of renewables & Marcus Lehmkuhl